Kran­ken­be­för­de­rung: Ab 1. April neu­es Ver­ord­nungs­for­mu­lar

MediCar Online-Team Allgemein Leave a Comment

Quel­le: Kas­sen­ärzt­li­che Bun­des­ver­ei­ni­gung. 

Das Ver­ord­nungs­for­mu­lar zur Kran­ken­be­för­de­rung wur­de grund­le­gend über­ar­bei­tet. Es ist über­sicht­li­cher auf­ge­baut und kla­rer geglie­dert, sodass das Aus­fül­len leich­ter wird. Nach­fra­gen ins­be­son­de­re von Kran­ken­kas­sen und Trans­port­un­ter­neh­men sol­len so ver­mie­den wer­den. Die Ein­füh­rung erfolgt zum 1. April.

Das neue For­mu­lar 4 gilt zum Stich­tag 1. April 2019. Bis­her ver­wen­de­te Vor­dru­cke dür­fen dann nicht mehr ein­ge­setzt wer­den!

Auf dem über­ar­bei­te­ten For­mu­lar 4 sind alle aus­zu­fül­len­den Fel­der, zum Bei­spiel zum Grund und zur Art der Beför­de­rung, struk­tu­riert ange­ord­net. Zudem wur­de die Anzahl der Fel­der redu­ziert, was eben­falls zu einer höhe­ren Über­sicht­lich­keit bei­trägt.

Mit oder ohne Geneh­mi­gung?

Künf­tig ist auf den ers­ten Blick ersicht­lich, ob eine geneh­mi­gungs­freie oder geneh­mi­gungs­pflich­ti­ge Fahrt ver­ord­net wird. Durch die­se Neue­rung kann auch der Pati­ent schnell erken­nen, ob er vor der Kran­ken­be­för­de­rung eine Geneh­mi­gung sei­ner Kran­ken­kas­se ein­ho­len muss.

Über­gangs­re­ge­lung für geneh­mi­gungs­freie Fahr­ten

Die kurz­fris­tig ein­ge­führ­te Rege­lung, dass bestimm­te pfle­ge­be­dürf­ti­ge und schwer­be­hin­der­te Pati­en­ten bei Taxi- und Miet­wa­gen­fahr­ten kei­ne Geneh­mi­gung ihrer Kran­ken­kas­se mehr ein­ho­len müs­sen, konn­te auf­grund lan­ger Vor­lauf­zei­ten bei Kran­ken­kas­sen und Trans­port­un­ter­neh­men noch nicht berück­sich­tigt wer­den. Die gesetz­li­che Neue­rung gilt seit Jah­res­be­ginn und soll bei der nächs­ten Über­ar­bei­tung des For­mu­lars umge­setzt wer­den.

Bis dahin gilt fol­gen­de Über­gangs­re­ge­lung: Ärz­te und Psy­cho­the­ra­peu­ten kreu­zen zwar wei­ter­hin an, dass es sich um eine geneh­mi­gungs­pflich­ti­ge Taxi- oder Miet­wa­gen­fahrt han­delt. Der Pati­ent braucht die Geneh­mi­gung aber nicht ein­ho­len, son­dern kann die Ver­ord­nung so wie sie ist bei Fahrt­be­ginn dem Trans­port­dienst über­rei­chen (sie­he Info­kas­ten).

Stich­tag 1. April – recht­zei­tig For­mu­la­re bestel­len

Das neue For­mu­lar 4 gilt zum Stich­tag 1. April 2019. Bis­her ver­wen­de­te Vor­dru­cke dür­fen dann nicht mehr ein­ge­setzt wer­den. Pra­xen soll­ten des­halb recht­zei­tig neue For­mu­la­re über ihre regu­lä­ren Bezugs­we­ge bestel­len. Das neue For­mu­lar wird auch in den Pra­xis­ver­wal­tungs­sys­te­men hin­ter­legt sein.

Ansichts­ex­em­plar und Vor­drucker­läu­te­run­gen

Die KBV stellt ein Ansichts­ex­em­plar des neu­en For­mu­lars 4 und die Vor­drucker­läu­te­run­gen, die ab April gel­ten, bereit. Letz­te­re ent­hal­ten Hin­wei­se zum Aus­fül­len des For­mu­lars. Grund­le­gen­de Infor­ma­tio­nen zur Ver­ord­nung einer Kran­ken­be­för­de­rung hat die KBV in einer Pra­xis­in­for­ma­ti­on (PDF, 335 KB) zusam­men­ge­fasst.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen –> Kas­sen­ärzt­li­che Bun­des­ver­ei­ni­gung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.